Hygiene Maßnahmen und wie geht´s weiter

wie es weiter geht wissen wir momentan auch nicht. Aber solange es möglich sein wird, bieten wir weiterhin Yogaunterricht an. Einige Maßnahmen haben wir jedoch zum Schutze unserer SchülerInnen ergriffen.

  • bitte komme nicht zum Unterricht wenn du dich krank fühlst (gilt eigentlich generell)
  • wir begrüßen uns mit Namaste
  • bitte bringe eine eigene Matte mit oder ein frisch gewaschenes Badehandtuch
  • benutze soweit als möglich keine Hilfsmittel und Augenkissen
  • die Decken kannst du gerne weiterhin nutzen, sie werden ohnehin regelmäßig gewaschen
  • Benutze nach dem Händewaschen das Handtuch nur einmal und werfe es nach Gebrauch in den Korb
  • Tee schenken wir trotzdem aus, die Tassen werden mit hoher Temperatur in der Spülmaschine gereinigt.
  • Türgriffe und Sanitärbereich wird seit jeher regelmäßig gereinigt
  • solange es noch Desinfektionsreiniger gibt, benutzen wir auch diesen
  • die allgemeinen Regeln kennen ja alle, deshalb führe ich sie hier nicht auf

Wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht!

  • falls wir schließen müssen, könnten wir uns immer noch in der Natur zum Yoga treffen
  • wenn auch das nicht mehr geht, könnten wir zum Zeitpunkt der Yogastunde eine Einheit zu Hause üben. Wir würden euch dann kleine Übungseinheiten an die Hand geben
  • Yoga stärkt das Immunsystem und hebt die Stimmung
  • der Mensch ist extrem anpassungsfähig
  • tu Dinge für die du bisher keine Zeit hattest
  • bleibe im Moment und lasse dich von der Panik nicht anstecken
  • tausche dich mit anderen aus, gebt euch gegenseitig Kraft und zieht euch nicht runter
  • und übe natürlich Yoga
  • gehe an die frische Luft und genieße den Frühling! Es ist so schön draußen
  • im Yoga heißt es;… alles ist eins und miteinander verbunden. Spüre es.
  • Achte auf dich und die anderen
  • werde kreativ

Gerne darfst du mir auch deine Gedanken und Ideen dazu schicken. Eine Art Leserbrief, die ich dann mit deiner Erlaubnis auch hier veröffentlichen würde. Ganz liebe Umarmung an euch Alle! (ist ja nicht ansteckend per Mail)

Und hier noch etwas sehr schönes von Clemens Kuby zum nachdenken.

In jedem Fall braucht die Menschheit ein höheres Bewusstsein als sie es im Moment hat. Uns fehlt sogar das Bewusstsein, mit der Natur richtig umzugehen, obwohl jeder Mensch ein Naturwesen ist. Wir sägen uns mit Fleiß den Ast ab, auf dem wir sitzen. Dank Corona wird die Säge jetzt stumpfer. Das ist für den Planeten ein Segen. So wie der Kapitalismus sich in den vergangenen 170 Jahren entwickelt und wie sich das Patriarchat seit Moses’ Zeiten etabliert hat, bekommen wir ihn nicht sauber über die Runden.

Corona bedeutet Einkehr, still werden, in sich gehen. Genau das fehlte in der Menschheitsentwicklung. Ich hoffe und bete, Corona möge uns mit unserer unsterblichen Seele verbinden.


Categories: